EHC Pikes Oberthurgau – EHCWN 3:7 (2:4, 1:1, 0:2)

Spiel vom 14. Februar 2016, EZO Romanshort, 57 Zuschauer.

Für einmal an einem Sonntagnachmittag trafen sich die Spieler vom EHC Wilen-Neunforn in Romanshorn, um das letzte Meisterschaftsspiel der Saison 15/16 auszutragen. In der Vorrunde wurden die PIKES 7:5 geschlagen. Und auch die Tabelle, in der die PIKES hinter uns lagen, gab vor, dass in diesem Spiel ein Sieg des EHCWN erwartet werden durfte.

Der EHC Wilen-Neunforn riss das Spielgeschehen dann auch ab der ersten Minute an sich. Durch schnelles Passspiel und attraktive Spielzüge machte vor allem der Erste Block auf sich aufmerksam. Somit war es kein Zufall, dass Philipp Bucher auf Zuspiel von Alain Bucher und Patrick Guarisco in der 3. Minute den Führungstreffer bejubeln konnte. Kurz zuvor verletzte sich Lukas Schudel bei seinem ersten Einsatz an der Rippe und fiel für den Rest des Spiels aus – gute Besserung an dieser Stelle!

Zu diesem Zeitpunkt hatten wir das Spiel meist unter Kontrolle. Leider schlichen sich in der Verteidigung während des Aufbaues vermehrt kleine Fehler ein und einmal geriet kam die Scheibe an der blauen Linie zu einem PIKES Spieler, dieser zögerte nicht lange und auf seinen Schuss folgte ein Abpraller – Tor 1:1. Im Eishockey geht es schnell, den nur 38 Sekunden später konnte in umgekehrter Reihenfolge Alain Bucher auf Pass von Philipp Bucher und Patrick Guarisco den Ein-Tore-Vorsprung wieder herstellen. Zwei weitere sehenswerte Treffer, erzielt durch Thomas Müller und Alain Bucher führten zum zwischenzeitlichen 1:4. Aber nein, wieder ein Scheibenverlust in der eigenen Zone und der Rest ist ebenfalls Kopie des 1:1: Schuss, Abpraller, Tor: 2:4.

Im 2. Drittel galt es nun, keine unnötigen Scheibenverluste in der eigenen Zone mehr zu provozieren und so weitere Gegentore zu vermeiden. Das Spiel wurde ruppiger und körperbetonter, einige Schiedsrichter-Entscheide wurden fragend hingenommen und das Hockey-Spiel geriet etwas in den Hintergrund. 8 Straf-Minuten wurden gegen den EHC Wilen-Neunforn ausgesprochen und deren 14 gegen die Pikes. Zum Vergleich, im ersten sprachen die Unparteiischen keine einzige Strafminute aus. Der Spielfluss litt unter der zunehmenden Gehässigkeit und somit endete dieses Drittel lediglich mit 1:1.

Uns wieder aufs Hockey-Spielen konzentrieren und die Schiedsrichterentscheide nicht in Frage stellen, so starteten wir ins letzte Drittel. Nota bene ins letzte Meisterschafts-Drittel für Stefan Wälchli überhaupt. Unsere Nummer 19 verabschiedet sich nach sensationellen 21 Jahren im Dienste der 1. Mannschaft des EHCWN. Zum Abschied konnte er sich 2 Assists gutschreiben lassen. Danke Stefan für Deinen unermüdlichen Einsatz während dieser langen Zeit beim EHC Wilen-Neunforn – hätten wir eine eigene Halle, käme Dein Trikot unters Hallen-Dach.

Zurück zum Spiel, welches im 3. Drittel klar in der Hand des EHC Wilen-Neunforn lag. Hinten machte Michael Greminger das Tor dicht und vorne erhöhten Daniel Itten und Philipp Zingg innerhalb 19 Sekunden zum verdienten 3:7 Schlussresultat.

Eine Saison mit vielen neuen Spielern und starken Gegnern geht zu Ende, leider etwas unter den Erwartungen. Wir belegen mit 20 Punkten nur den 7. Platz. Eine Saison, in der wir 77 Tore geschossen und 88 erhalten haben (Pro Spiel im Durchschnitt 4.8:5.5). 33 dieser Tore gehen auf unser Bucher-Duo zurück, was beide in die Top-4 der Scorer-Liste unserer Gruppe bringt. Diese gewinnt Philipp mit 34 Punkten (17/17) aus 12 Spielen – herzliche Gratulation zum Torschützen-König! Die andere Spieler-Statistik gewinnt Alain Bucher, herzliche „Gratulation“ zum Strafen-König (28 Strafminuten). Übrigens, die 44 Nicht-Bucher-Tore wurden von nicht weniger als 17 verschiedenen Spielern erzielt, was eine gewisse Ausgeglichenheit im Team beweist.

Ein Dankeschön geht natürlich an alle Sponsoren, Fans, Betreuer und Spieler, die den EHC immer wieder unterstützen und weiter bringen wollen.

Statistiken zum Spiel findest Du im Game Center des SIHF: SIHF_Logo_100px