EHCWN – HC Powerplayer Davos 4:5 nV (1:2; 3:1; 0:1; 0:1)

Nach der deutlichen Niederlage gegen den EHC Kreuzlingen-Konstanz war eine Reaktion gefordert worden. Mit dem HC Powerplay Davos kam ein Tabellennachbar am Sonntagabend nach Frauenfeld.

Der EHC Wilen-Neunforn startete wie die Feuerwehr und es waren gerade mal 21 Sekunden gespielt da klingelte es bereits im Davoser Kasten. Yves Blattmann traf nach Zuspiel von Philipp Bucher und Patrick Guarisco zum 1:0! Die Hausherren drückten weiter und erspielten sich einige Chancen, doch waren es die Gäste welche nach rund 10 Minuten den Ausgleichstreffer bejubeln konnten. Für die Davoser kam es sogar noch besser, als sie in der 17. Minute gar in mit 2:1 in Führung gingen. Für den EHCWN ein sehr unglückliches Resultat, hätten sie doch gut und gerne 3:1 führen können. So ging es mit einem knappen Rückstand in die Pause.

Die Pausenansprache von Trainer Jürg Wiesmann zeigte Wirkung, denn bereits kurz nach Wiederanpfiff war der verdiente Ausgleich perfekt. Philipp Bucher traf im Alleingang zum 2:2. Und dann plötzlich vielen die Tore fast von alleine, jubeln konnte Alain Bucher und erneut Philipp Bucher in der 32. und 35. Minute und schon stand es 4:2 für Wilen-Neunforn. Eine Minute vor Schluss kam dann aber der Anschlusstreffer und so ging es mit einem knappen Vorsprung in die zweite Drittelspause.

Nach dem Pausentee vergaben die Hausherren verschiedenste, hochkarätige Möglichkeiten und somit wurde die Entscheidung in diesem Spiel vertagt. Eine Viertelstunde vor Schluss jubelten die Bündner zum vierten Mal und die Partie war wieder ausgeglichen. Der EHCWN liess sich nicht aus dem Konzept bringen und versuchte alles, hängte sich nochmals voll rein.  Der Siegestreffer wollte jedoch leider nicht mehr fallen.

Es ging in die Verlängerung, welche mit je drei Feldspielern bestritten wird. Einige Topchancen auf beiden Seiten blieben ungenützt ehe Alain Bucher herrlich angespielt wurde und alleine auf den Gästekeeper losziehen konnte. Kurz nach der blauen Linie, als Bucher bereits zum Abschluss ansetzte, ertönte ein Pfiff. Der Puck flog ins Tor, der Schiedsrichter jedoch hatte ein Abseits geahndet und somit den Siegestreffer verwehrt. Fast im Gegenzug kam es – wie es in solchen Fällen kommen musste – der Torabschluss der Gäste, welcher den Weg am EHCWN Torhüter Regenscheit vorbeifand. So verlor der EHC Wilen-Neunforn das Spiel, gegen den HC Powerplay Davos, nach Verlängerung mit 4:5.

Neben dieser Niederlage, schmerzte vor allem auch der Ausfall von Remo Huber, welcher nach einem Check verletzt ausfiel. Die erste Diagnose: Bänderriss zwischen Schulter und Schlüsselbein, was mit einem Sportverbot von mindestens 6 Wochen einhergeht. Wir wünschen Remo auf diesem Wege, schnellstmögliche Genesung und freuen uns, wenn er bald wieder mit uns auf dem Gletscher steht.

Dank einer englischen Woche, ist es bereits am Mittwoch wieder möglich, die nächsten Punkte einzufahren. Um 20.15 Uhr wartet der EV Dielsdorf-Niederhasli II auf der Sportanlage Erlen in Dielsdorf auf uns. Hopp Wilä-Nüfärääää!!!