EV Dielsdorf-Niederhasli II – EHCWN 5:6 nV (2:3; 1:2; 2:0; 0:1)

Am Mittwochabend, fuhren wir, anstatt ins wöchentlichen Training nach Frauenfeld, nach Dielsdorf zum Meisterschaftsspiel gegen den EVDN.

Bereits gegen Ende des Einlaufens rief uns Coach Wiesmann an die Bande, um uns daran zu erinnern dass es Zeit wird wach zu werden, so als ob er bereits eine Vorahnung gehabt hätte. Nach sage und schreibe 40 Sekunden schoss der Gegner bereits das 1 Tor. Spätestens jetzt waren wir alle hellwach. Daraufhin kamen wir schnell ins Spiel und dominierten die junge Zürcher Mannschaft. Nach einer weiteren Unachtsamkeit wurden wir erneut bestraft und lagen bereits mit 2:0 im Hintertreffen. Das darf doch wohl nicht wahr sein, dachte sich ein jeder. Also rauften wir uns zusammen und es war Philipp Bucher, dem der ersehnte Anschlusstreffer gelang. Wenige Sekunden später konnte dann Namenvetter Alain Bucher den Ausgleichstreffer erzielen. Kurz vor Drittelsende schoss uns dann Simon Bührer mit einem präzisen Handgelenksschuss in Führung.

Im Mittelabschnitt war der Gegner beinahe chancenlos, doch dann nahm der Schiedsrichter das Zepter in die Hand. Das Unheil begann mit unzählige Strafen, welche sich vor allem auf unserer Seite aufsummierten. Trotzdem kamen wir immer wieder zu Grosschancen, doch leider vergaben unsere Stürmer hochkarätige Torchancen am Laufmeter. Dennoch konnten erneut Philipp Bucher und Simon Bührer Punkten. Mit einem 2-Tore Vorsprung endete das 2 Drittel.

Der Schlussabschnitt wurde abermals vom “Parteilosen” diktiert,  dieser provozierte uns verbal und beeinflusste zudem mit – mehr als fragwürdigen – Entscheiden das Spiel. Obwohl wir uns immer wieder darauf konzentrierten ruhig zu bleiben und nicht auf die Provokationen des Schiedsrichters zu reagieren, gelang uns das nicht immer. So kam es, wie es in solchen Situationen kommen musste, als die Heimmannschaft kurz vor Ende der Partie den Ausgleichstreffer erzielen konnte.

In der Over-Time versenkte dann Alain Bucher nach einem schönen Zuspiel von Philipp Bucher den Puck zum Sieg.

Anmerkung des Autors – Roman Regenscheit: Ich bin mir durchaus bewusst, dass nebst den Spielern auch die Parteilosen das Niveau der 4. Liga haben. Dennoch, so etwas habe ich noch nie erlebt und spiele nun auch schon weit über 25 Jahre Eishockey. Dass ein Schiedsrichter während eines Anspiels Spieler Provoziert, nur um dann eine 2 Minuten Strafe zu erteilen, ist für mich äusserst fragwürdig. Ich hoffe, so etwas kommt nie wieder vor.