EC Wil – EHCWN 1:4 (0:3; 0:0; 1:1)

Am Samstag, 26. November 2016, reisten wir mit 13 Spieler und einem Torhüter zum aktuellen Tabellenzweiten nach Wil.

Das Spiel begann aus unserer Sicht äusserst gut. Wir hatten von Anfang an das Spielgeschehen unter Kontrolle. Nach 2 Minuten und 45 Sekunden schoss unser Topscorer, Philipp Bucher, bereits das erste Tor für den EHC Wilen-Neunforn. Nur gerade 2 Minuten später erhöhte Yves Blattmann, nach schöner Vorarbeit von P. Bucher und P. Guarisco, auf 2:0. Wir waren im ersten Drittel in allen Belangen überlegen. So war es nicht verwunderlich, dass in der 14 Minute das dritte Tor für den EHC Wilen-Neunforn fiel. Dieses wurde nach schöner Vorarbeit von Andreas Schoop durch Alain Bucher erzielt. Im ersten Drittel kamen wir noch zu weiteren guten Torchancen die allesamt vergeben wurden. Die wenigen Chancen des EC Wil wurden vom starkspielenden Roman Regenscheit zu Nichte gemacht. So stand es nach dem ersten Drittel 3:0.

Gemäss unserem Trainer, Jürg Wiesmann, war es das beste Drittel in der Geschichte des EHC Wilen-Neunforn.

Auch im 2. Drittel waren wir die bessere Mannschaft, konnten jedoch unsere zahlreichen Chancen nicht in Tore ummünzen. So endete das 2. Drittel Torlos und es stand auch nach 40 Minuten noch 3:0 für den EHC Wilen-Neunforn. Einen kleinen Schockmoment gab es, als Andreas Schoop nach 2 Minuten im 2. Drittel, einen Stock des Gegners mit voller Wucht ins Gesicht bekam. Nachdem der Eismeister die Spuren auf dem Eis beseitigt hatte, konnte wieder weiter gespielt werden. Auch der hartgesottene Andi konnte, nachdem die Wunde behandelt und das blutverschmierte Trikot ausgetauscht war, bald wieder mittun. Zu unserem Erstaunen,  gab es für dieses harte Einsteigen keine Strafe.

Nach 4 Minuten und 23 Sekunden im 3. Drittel, musste Andreas Schoop auf der Strafbank platznehmen. Diese Gelegenheit liess sich der EC Wil nicht nehmen und verkürzte im Powerplay auf 1:3. Somit hatte sich auch die Frage nach dem ersten Shutout in dieser Saison für unseren Torhüter, Roman Regenscheit, erledigt. Nach diesem Tor nahm unser Trainer sein Timeout und machte uns klar, dass wir nicht nachlassen dürfen. Wir setzten dies um und übernahmen wieder das Spieldiktat. Den Schlusspunkt vor den 43 Zuschauern setzte Philipp Bucher mit seinem zweiten Tor an diesem Abend. Letztlich gewinnt der EHC Wilen-Neunforn gegen den EC Wil, dank dem besten Startdrittel in der Vereinsgeschichte, mit 4:1.

Das nächste Spiel findet am Sonntag, 4. Dezember 2016, um 18:15 Uhr in Uzwil statt. Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung.