Swiss Ice Hockey Cup 2018/19 – Ostschweiz 3./4.Liga Qualifikation: EHCWN (4.Liga) – SC Herisau (3.Liga) 6:4 (3:2; 1:1; 2:1)

Swiss Ice Hockey führt jährlich seit der Saison 2014/15 einen Wettbewerb um den Swiss Ice Hockey Cup durch. Seit dieser Saison (’16/’17) sind auch 4.Liga Teams für den Swiss-Cup ’18/’19 spielberechtigt.

Der Swiss-Cup ist wie folgt aufgebaut:

  • Dezember 2016 bis September 2017, 2 Vorrunden Spiele gegen Mannschaften der 2. und 3. Liga.
  • November 2017 bis Januar 2018 Turniermodus 2 bis 3 Spiele gegen Mannschaften der 1. bis 3. Liga.
  • Danach spielen die 3 Erstplatzierten um den Swiss Ice Hockey Cup 2018/19 (inklusive NLA/B).

Wie man sieht der Weg ist lange bis man als 4.Liga Mannschaft auf einen NLA Club treffen kann.

Top motiviert nach dem Meisterschaftsspiel vom Samstag gegen St.Gallen, das mit 3:12 zu Gunsten des EHC Wilen – Neunforn ausfiel, traf man sich am Sonntagabend auf der Kunsteisbahn in Frauenfeld. Der Gegner im ersten Swiss-Cup Vorrundenspiel hiess Herisau. Der SC Herisau liegt in der Meisterschaft, der 3.Liga Gruppe Ostschweiz, zurzeit auf Platz 2.

Positiv im Sinne der Matchvorbereitung war eine ganze Auslage von Powersnacks und -getränken, die 2 Teammitglieder für die gesamte Mannschaft organisiert hatten. Jeder Spieler war somit nicht nur bereit, sondern auch gut genährt, um in den Cup zu starten.

Das erste Drittel; der erste Einsatz; das erste Tor! Philipp Bucher unser Top-Scorer, startete aus neutraler Zone in Richtung des gegnerischen Torhüter und schoss diesen frech und völlig gewollt von hinten an. Die Scheibe prallte am Torhüter ab und viel ins Tor zum 1:0. Im bisherigen Saisonverlauf bedeuten Unterzahlsituationen meistens nichts Gutes, man war deshalb gespannt als Daniel Itten für 2 Minuten, wegen Haken, auf die Strafbank musste. Doch Philipp Bucher schnappte sich die Scheibe, dribbelt 3 Gegenspieler aus und versenkte den Shorthander zum viel umjubelten 2:0. Herisau drückte ab nun aufs Tempo. Die Gegner dachten wahrscheinlich, das kann doch nicht sein, dass man gegen eine 4.Liga Mannschaft nach 5 Minuten bereits 2:0 hinten liegt! Mit viel Druck in der Zone von Wilen-Neunforn lief die Scheibe nun besser für den 3 Ligisten und es folgten daher die ersten 2 Tore für Herisau. Ein Gegenspieler stand meistens frei und konnte so einen verdeckten Schuss auf Yannick – unseren Torhüter – abgeben. Kurz vor Drittelsende fasste Herisau, aufgrund eines Stockschlags, ihrerseits die erste kleine Strafe. Im Powerplay des EHC Wilen-Neunforn lief die Scheibe gut in den eigenen Reihen und so gelang Andy Schoop auf Zuspiel von Philipp Bucher das 3:2. Mit 5 Tore und 3 Strafen ging des erste tempo- und torreiche Drittel zu Ende.

Das Stellungsspiel in der eigene Zone zu verbessern und den Zug aufs gegnerische Tor beibehalten, dies die Marschrichtung fürs 2. Drittel. Gleich beide Mannschaften verfolgten diese Spieltaktik. Das 2te Drittel war sehr ausgeglichen bis ein Stürmer von Herisau einen trockenen Schuss nach der blauen Linie abgab. Dieser überraschte unseren Torhüter und fand den Weg ins Tor. Der Ausgleich war somit Tatsache. Nicht aufgeben und weiter den Zug aufs Tor suchen. Diese Devise setzte wiederum der erste Block um. Yves Blattmann konnte auf Zuspiel von Philipp Bucher, im Nachsetzen, die Scheibe zum erneuten Führungstreffer im gegnerischen Tor unterbringen (4:3). Bis zu diesem Zeitpunkt war das Spiel, was die Strafen betrifft, sehr ausgeglichen. Jedoch hiess es 90 Sekunden vor Schluss des 2. Drittels einfache- und während 20 Sekunden sogar doppelte Überzahl für Herisau. Den 1 Tore Vorsprung brachte man aber trotzdem noch in die Drittelspause.

Die Strafen unbeschadet zu überstehen und wieder mit 5 Mann spielen zu können, dies das Ziel für den Start ins letzten Drittel. Die doppelte Überzahl – eine Hypothek vom Ende des 2. Drittels – überstand man souverän, jedoch folgten weitere Strafen auf Seite des EHC Wilen-Neunforn. Das Boxplay hielt dem Powerplay von Herisau aber weiter stand. Mit Spannung fragte man sich, folgt nun ein weiteres Tor für Wilen-Neunforn oder der erneute Ausgleich für SC Herisau. Das Spiel ging hin und her. Gute Aktionen auf beiden Seiten. 4:4 der Ausgleichstreffer 12 Minuten vor Spielende war Tatsache. Wie bereits Ende des 2. Drittels, wurden wieder vermehrt Strafen ausgesprochen, jedoch konnte keine der beiden Mannschaften Profit daraus ziehen. Als der Speaker die letzten 2 Minuten ansagte, stand die erste Linie auf dem Eis. Philipp Bucher lancierte, von hinter der Grundlinie, Andy Schoop, der 5 Meter vor dem Tor die Scheibe direkt Abnahm, aber leider das siegbringende Tor äusserst knapp verfehlte. Der Gegenangriff von Herisau wurde eingeleitet. Ein Pass wurde von Lukas Schudel abgefangen und direkt auf Philipp Bucher weiter geleitet, welcher die Scheibe kontrolliert ins gegnerische Drittel mitnahm. Er spielte die Scheibe von der Grundlinie Richtung hoher Slot und dann fand die Scheibe via Gegenspieler und Yves Blattmann den Weg zu Thomas Müller an die blaue Linie, dieser Schiesst aufs Tor, der Abpraller kommt zu Andy Schoop und dieser haut die Scheibe nun doch noch rein. Tor zum 5:4! Hoch die Hände, ein sagenhaftes Wochenende! Doch es kam noch besser, denn 20 Sekunden vor der Schlusssirene fiel gar noch das 6:4. Wiederum war es Philipp Bucher auf Pass von Simon Korn, der den gegnerischen Verteidiger und auch den Torhüter alt aussehen liess. Der Sieg war somit im Trockenen. Zum Schluss soll auch noch die sehr gute Leistung von unserem Torhüter Yannick Amhof gewürdigt werden, der uns einen sehr guten Rückhalt gegeben hat natürlich auch die zahlreich erschienen Fans, die uns – wie bei jedem Spiel – lautstark unterstützen.

Fazit des Coachs: Wir müssen uns im Stellungsspiel in der defensiven Zone verbessern. Wir können gegen 3.Liga Gegner bestehen, brauchen aber auch Spieler wie Philipp Bucher (3 Tore, 2 Assists), die ein gewisses Extra in die Mannschaft einbringen.

Der EHC Wilen–Neunforn wünscht allen schöne Weihnachten, viel Schnee, und einen guten Rutsch ins 2017.