EHCWN – SC Weinfelden 8:5 (2:1|1:1|5:3)

So. 04.02.2018, KEB Frauenfeld, 62 Zuschauer

Um 20:00 das 3. Meisterschaftsspiel des EHCWN im Jahre 2018 angepfiffen. Gegner des EHCWN ist der SC Weinfelden, welcher zurzeit auf dem 7. Tabellenplatz klassiert ist. Trotz der beruhigenden Ausgangslage mit Hinblick auf die Tabellensituation, wurde uns von Anfang an nichts Geschenkt. Patrick Guarisco schoss den EHCWN in der 3. Minute in Führung. Das erste Powerplay wurde den Gästen aus Weinfelden ermöglicht, dies aber ohne negative Folgen für das Heimteam. In der 12. Minute glich der SCW wieder aus. In den darauf folgenden Minuten wurden sehr einige Strafen ausgesprochen. Matthias Schoop erhöhte kurz vor Ende des 1. Drittels auf 2:1 im Powerplay.

In der 5. Minute des Mittelabschnitts ein weiteres Powerplay für den EHCWN und schon wieder war es Matthias Schoop der die Situation ausnutzte vermochte. Darauf folgte eine Phase im Spiel, welche durch ein unterhaltsames aber uneffektives Hin und Her geprägt war. Nebst Strafen auf beiden Seiten, wechselte der SCW seinen Torhüter zur Spielmitte aus. Einige Latten- und Pfostenknaller waren das Highlight bis zur 34. Minute, als Martin Hauser wegen Behinderung auf die Strafbank geschickt wurde. Die Gäste wussten die Überzahl zu nutzen und verkürzten bereits nach 30 Sekunden im Powerplay auf den Drittels-Endstand von 3:2.

In der 6. Minuten des Schlussabschnitts glich der Gegner aus Weinfelden zum 3:3 aus. Das Heimteam brauchte ein paar Minuten den Schock zu verdauen. Das Spiel befand sich in einer sehr kritischen Phase und drohte dem EHCWN zu entgleiten. Doch was dann folgte, würde auch für Sport-Aktuell im Abendfernsehen taugen. Ein Geniestreich der Gebrüder Schoop zum 4:3, als Folge einer beinahe Unmöglichen Passstafette, die beim gegnerischen Torhüter wohl Schwindelgefühle auslöste. Nun ging es Schlag auf Schlag. Nach dem Wiederanspiel war es erneut Andi Schoop, der die Scheibe gut eine Minute später bereits wieder im gegnerischen Tor unterbrachte. 40 Sekunden später Remo Huber der von der blauen Linie eine Druckphase gekonnt abschloss. Einige Minuten später Alain Bucher, mit einem Doppelschlag in nur gerade 12 Sekunden, der zum zwischenzeitlich überraschen deutlichen aber absolut verdienten Zwischenstand von 8:3 erhöhte. Alles schien nun zu funktionieren und so hatten endlich auch die Zuschauer etwas geboten. In den letzten 5 Minuten schien der EHCWN wieder ein wenig herunterzufahren, was dem Gegner etwas Aufwind verlieh und diesem etwas Resultatkosmetik ermöglichte. 8:5 das deutliche Endresultat einer spannenden Partie auf und neben dem Eis. Der Sieg sichert dem EHCWN den ersten Tabellenplatz in der Vorrunde und somit die Qualifikation für die Aufstiegsrunde.

Vielen Dank an die 62 Zuschauer die uns Lautstark von der Tribüne aus angefeuert haben!