EHCWN – EHC Dübendorf 10:2 (3:0|5:2|2:0)

So 11.03.2018, KEB Frauenfeld, 175 Zuschauer

Der Aufstieg in die 3. Liga ist perfekt

Der EHC Wilen-Neunforn feiert! Das Team von Trainer Jürg Wiesmann steigt nach einer fantastischen Leistung gegen den EHC Dübendorf – nach vielen Jahren  – wieder in die 3. Liga auf.

Aber zuerst der Reihe nach. Vor dem letzten von drei Masterroundspielen war die Ausgangslage verzwickt. Alle drei Anwärter auf den Gruppensieg hatten mindestens ein Spiel gewonnen und es war somit klar, dass ein Sieg alleine nicht ausreichen würde. Entscheidend wird am Ende auch die Tordifferenz sein.

Bis in die Zehenspitzen motiviert betraten die beiden Mannschaften das Eisfeld in Frauenfeld. Der EHC Dübendorf, bis dahin über die ganze Saison Verlustpunktlos(!) war in der Favoritenrolle. Ab dem ersten Bully war klar, dies wird ein harter Fight in welchem jeder Zweikampf entscheidend sein kann.

Das erste Drittel begann unglücklich, denn bereits nach zwei gespielten Minuten wanderte Simon Bührer auf die Strafbank. Dank einer soliden Defensive, konnte die erste Unterzahl aber unbeschadet überstanden werden. Dübendorf sah sich danach mehrheitlich mit Abwehrarbeit beschäftig, bis dann deren Hintermannschaft nach rund sechs Minuten zum ersten Mal überwunden wurde. Über Peter Hauser und Matthias Schoop wurde Philipp Bucher bedient, welcher zum 1:0 einnetzte. Drei Minuten später doppelte Matthias Schoop mit einem schönen Solo zum 2:0 nach. In der 10. Minute konnten die Hausherren zum ersten Mal Powerplay spielen und schon zappelte es wieder im Kasten der Dübendorfer. Peter Hauser traf und brachte die toll gefüllte Eishalle in Frauenfeld zum Kochen.

Zur ersten Drittelspause stand es zwar bereits 3:0, es war jedoch allen klar, dass hier noch gar nichts entschieden war. Der EHCWN kam top konzentriert aus der Kabine und konnte nach nicht mal einer Minute durch Philipp Bucher das 4:0 markieren. Bei den Gästen – welche jeden Check fertigmachten – brach zunehmend Verzweiflung aus. In der 23. Minute konnten auch die Gäste jubeln, sie trafen zum 4:1. Dann eröffnete sich den Dübendorfern die Chance das zweite Tor zu markieren, denn sie erhielten einen Penalty. Jedoch verschoss der Schütze und so stand es nach wie vor 4:1. Dann war der EHCWN wieder an der Reihe und erhöhte sensationell von 4:1 auf 7:1. Raphael «Hölzli» Oberholzer und die Gebrüder Andreas und Matthias Schoop markierten die Treffer. Kurz vor Drittelsende traf der EHC Dübendorf zum zweiten Mal, jedoch antwortete Philipp Zingg umgehend mit dem achten Treffer für den EHCWN – Pausenstand 8:2.

Das dritte Drittel war anfangs geprägt von Strafen, eine für das Heimteam und drei für die Gäste. Alle Strafen blieben aber ungenutzt und so stand es bis zehn Minuten vor Schluss immer noch 8:2. Der EHCWN steckte aber nicht zurück und wollte nun mit aller Macht die Tordifferenz so gut wie möglich ausbauen. Vor der Rekordkulisse von 175 Zuschauerinnen und Zuschauern markierte Alain Bucher in der 53. Minute das 9:2 und Peter Hauser machte kurz vor Schluss das «Stängeli» perfekt und netzte zum 10:2 ein. Das Spiel war aus – doch wer steigt auf? Der EHC Wilen-Neunforn liess sich schon mal feiern – die Fans waren aus dem Häuschen, doch es musste noch das Spiel der Limmattal Wings gegen die Mannschaft aus dem Vallemaggia abgewartet werden. Als rund 30 Minuten nach Spielschluss auch dieses Spiel vorbei war und die Limmattal Wings etwas überraschend gewonnen haben, war es klar. Der EHC Wilen-Neunforn hat es tatsächlich geschafft und steigt in die 3. Liga auf! WOW!!!!!!!!!!

Der EHC Wilen-Neunforn möchte sich an dieser Stelle nochmals bei allen Fans bedanken, welche die Mannschaft zu diesem riesigen Erfolg gepusht haben. Nicht nur an diesem Spiel, sondern während der gesamten Saison! Die Mannschaft ist stolz auf ihre FANS!

Als Zückerchen waretet nun am Sonntag, 18. März um 16.30 Uhr der EHC Kreuzlingen-Konstanz, welcher ebenfalls den Gruppensieg geschafft hat, aber wie immer nicht aufsteigen will. In diesem Spiel geht es um den Liga-Meistertitel der 4. Liga Ost! Das Ziel ist klar, der EHCWN will sich den Pokal krallen und wird alles dafür geben!