EHC Crocodile Flyers – EHCWN 7:6 nV (0:1|3:4|3:1|1:0)

Mi, 14.11.2018, 20.45 Uhr, Kunsteisbahn Weinfelden (Güttingersreuti), 47 Zuschauer

Knappe Niederlage in der Verlängerung

Am Mittwoch spielte der EHCWN auswärts in Weinfelden gegen den EHC Crocodile Flyers, welcher – mit nur einem Zähler mehr auf dem Konto – knapp vor EHCWN klassiert war. Nach der Cup Sensation, vom letzten Samstag gegen den Oberklassigen EHC Schaffhausen, wollte der EHCWN an die guten Leistungen anknöpfen und von Beginn ein hohes Tempo einschlagen.

Der Start ins Spiel verlief jedoch eher harzig. Es schien als wären die Beine vom letzten Spiel noch etwas schwer. So kam es, dass der EHCWN schon in den ersten 11 Minuten zwei Mal in Unterzahl antreten musste. Nach einer intensiven Startphase, in welcher die Krokodile aus Weinfelden sehr druckvoll agierten, kam der EHCWN immer besser ins Spiel und konnte in der 17. Spielminute durch einen satten Schuss unter die Latte durch Peter Hauser die Führung realisieren. Im weiteren Verlauf der ersten 20 Minuten kam es auf beiden Seiten zu Torchancen. Yannick Amhof, der das Tor des EHCWN hütete, war es zu verdanken, dass man mit dieser knappen Führung in die erste Pause gehen konnte.

Im zweiten Drittel war es Henri Kappenthuler, der mit einer schönen Einzelleistung, den Ausgleich erzielen konnte. Dieses Tor war ein Weckruf für die Mannschaft von Headcoach Jürg Wiesmann. Durch Kampf und Einsatz fand man zurück ins Spiel. EHCWN Captain Alain Bucher konnte in der 29. Minute ein herrliches Zuspiel von Raphael Oberholzer zur erneuten Führung verwerten. Nur gerade 70 Sekunden später erhöhte Philipp Bucher zum Zwischenstand von1:3. Der sicher geglaubte Vorsprung war nicht von langer Dauer. Mike Bischoff und wenig später Kevin Ramsauer durchbrachen die Vereidigung des EHCWN und glichen die Partie erneut aus. Nach einer längeren Spielpause, war es erneut Philipp Bucher der mit zwei weiteren persönlichen Treffer ein lupenreiner Hattrick realisierte und die einstige zwei Tore Führung wieder herstellte. Der EHCWN konnte diesen Vorsprung dank einer disziplinierten Mannschaftsleistung in die zweite Pause retten.

Das dritte Drittel war gerade mal 35 Sekunden alt, da fasste sich Henri Kappenthuler, aus den Reihen der Flyers, ein Herz und erzielte den Anschlusstreffer für den EHC Crocodile Flyers. In der 45. Spielminute wurde gegen den EHCWN Stürmer Alain Bucher eine zweiminuten Straffe ausgesprochen. Die einheimische Mannschaft konnte von dieser Überzahlsituation profitieren und erzielte den erneuten Ausgleich. In der 49. Spielminute fiel der erstmalige Führungstreffer für die Crocodile Flyers an diesem Abend. Als Torschütze liess sich Nicolas Seiler feiern. Jetzt galt es, alles nach vorne zu werfen und konsequent den Ausgleichstreffer zu suchen. Die Flyers verteidigten ihr Tor mit viel Kampf. Immer wieder fanden die EHCWN Stürmer ihren Meister in der gegnerischen Verteidigung. In der 54. und 55. Minute war dies jedoch nur noch regelwidrig möglich. Gleich zwei Spieler des EHC Crocodile Flyers mussten in der Kühlbox Platz nehmen. In doppelter Überzahl verwertete Matthias Schoop auf Zuspiel der Bucher Brothers zum ersehnten Ausgleichstreffer kurz vor Drittelsende.

In der Verlängerung gab es Chancen auf beiden Seiten. Nach einem Bully vor dem Gehäuse des EHCWN war es Patrik Schmid der zum Schlussstand von 7 zu 6 einlenkte. Somit ging der Zusatzpunkt in einem Spiel, das hart umkämpft und an Spannung kaum zu überbieten war, auf das Konto der Heimmannschaft.

Bereits diesen Sonntag bietet sich die Chance zur Rehabilitation gegen den EHC Uzwil. Anspiel ist um 17:00 Uhr in der heimischen Eishalle Frauenfeld.

Hopp EHC Wilen-Neunforn!