EHC Wilen-Neunforn – EHC Wetzikon 6:5 (0:0|2:1|4:4)

So, 20. Januar 2019, 20:00, Kunsteisbahn Frauenfeld, 75 Zuschauer

Der EHC Wilen-Neunforn trat, nach drei aufeinanderfolgenden Niederlagen in der Meisterschaft, gegen den EHC Wetzikon an. Um nicht weitere Plätze in der in der Tabelle zu verlieren, waren Punkte Pflicht.

Das erste Drittel war geprägt von vielen Scheibenverlusten in der Mittelzone und vielen kleinen Strafen. Das Schiedsrichterpaar legte die Regeln hart aus. Diesmal aber konsequent, beide Mannschaften wurden gleich behandelt und im ersten Drittel mit je 8 Minuten bestraft. Entsprechend wurde der Spielfluss gehemmt und beide Teams schienen nicht wirklich in das Spiel zu kommen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich einen Vorteil während der unzähligen Überzahlspiele verschaffen. Die wenigen Schüsse, welche den Weg auf das Tor fanden, wurden durch die soliden Torhüter zu Nichte gemacht. Somit ertönte die Pausensirene beim Spielstand von 0:0.

Im zweiten Drittel kamen beide Mannschaften besser ins Spiel. Mehrfach setze sich der EHC Wilen-Neunforn in der generischen Zone fest, zwingende Möglichkeiten gab es jedoch nur wenige. Die Gäste ihrerseits, kamen immer wieder gefährlich mit schnellen Kontern zu Chancen. Ein solcher führte in der 24. Minute zum Führungstreffer für die Zürcher-Oberländer. Die Antwort der Heimmannschaft liess nicht lange auf sich warten, der EHC Wilen Neunforn riss das Spieldiktat an sich. Teils schöne Kombinationen führten jedoch vorerst nicht zu Toren, da die Kaltschnäuzigkeit fehlte. Der Bann schien erst in der 37. Minuten gebrochen, mit einem Doppelschlag durch A. Schoop und P. Bucher, innert 54 Sekunden, brachte die Heimmannschaft in Führung und den Pausentee.

Nur 2 Minuten nach dem Start ins letzte Drittel, glich der EHC Wetzikon durch einen schnell ausgeführten Konter von N. Brandi die Partie aus. Postwendend gelang es dem ersten Block des Heimteam, den Eintorevorsprung wieder herzustellen. P. Bucher schob die Scheibe, zwischen den Schonern des Schlussmanns von Wetzikon zum 3:2, ein. Die Wetziker liessen nicht locker und konnten wieder ausgleichen, ehe der EHC Wilen Neunforn erstmals durch M. Schoop und S. Häusermann mit 2 Toren Vorsprung zum 5:3 davonzog. Die kämpferischen Gäste gaben die Partie jedoch nicht auf. Auch mit nur 11 Mann agierend, konnten sie die Intensität in den letzten Minuten des Spiels noch steigern. Als Lohn, konnten die Wetziker drei Minuten vor Schluss den Anschlusstreffer erzielen. Die Antwort darauf kam in der Person von A. Schoop. Ein toller Schuss unter die Latte liess die Scheibe im Netz zappeln. Das Heimteam konnte sich jedoch noch immer nicht zurücklehnen. Die Gäste hatten das Spiel noch nicht aufgegeben und konnten 60 Sekunden vor Schluss noch einmal den Anschlusstreffer erzielen. Dem EHC Wilen Neunforn gelang es das Spiel mit 6:5 über die Zeit bringen und somit die 3 wichtige Punkte im Thurgau zu halten.

Insgesamt erfüllte der EHC Wilen-Neunforn die Erwartungen, nicht glamourös, aber solide und holte gegen einen starken Gegner das Punkte Maximum.